Die sichersten (und nicht so sehr) Messenger

Senden von Nachrichten über ein lokales Netzwerk.

Die sichersten (und nicht so sehr) Messenger

Millionen von Menschen tauschen weltweit täglich Nachrichten Welt aus. Aber haben Sie sich jemals gefragt, was mit einer Nachricht passiert, wenn Sie sie senden? Wird es von Drittbenutzern abgefangen? Oder sind die Server des Unternehmens nicht zuverlässig genug? Wir müssen zugeben, dass heutzutage die persönliche Daten jedes Benutzers von besonderem Wert sind. Daher muss man beim Informationsaustausch äußerst vorsichtig sein. Und wir helfen Ihnen dabei, einen sicheren Messenger zu wählen.

 

1. Telegram

Der von Pavel Durovs Team entwickelte Messenger basiert auf der MTProto-Verschlüsselungstechnologie. Der Messenger ist mehrdeutig. Es gibt viel Lärm um ihn herum, aber ist er gerechtfertigt? Es gibt keinen Zugriff auf den Quellcode, die Chats sind standardmäßig nicht verschlüsselt, das soziale Diagramm hat keinen Schutz (alle Ihre Kontakte sind in der Regel auf Telegrammservern gespeichert), es gibt keine Gruppen-E2EE-Chats, E2EE-Chats werden in der nicht unterstützt Desktop-Version des Programms, nur auf dem Handy. Das ist ein zentralisierter Messenger und Nachrichten werden auf dem Server gespeichert.

 

2. Signal

Der Signal Messenger wurde vom amerikanischen Startup Open Whisper Systems entwickelt, wo neben den beiden Gründern nur wenige Menschen arbeiten. Zum Verschlüsseln von Nachrichten wird ein speziell erstelltes kryptografisches Protokoll verwendet – das Signalprotokoll. In der App wird die End-to-End Verschlüsselung nicht nur für die Nachrichten, sondern auch für die Anrufe verwendet. Dieses Protokoll wurde später in den anderen Apps dieser Art, wie Facebook Messenger, WhatsApp und Google Allo benutzt.

 

3. WhatsApp

WhatsApp verwendet das Signalprotokoll, bietet jedoch allein keine Garantie. Natürlich ist diese App interessant, weil sie Ihre Nachrichten nicht auf seinen Servern speichert. Stattdessen werden Nachrichten auf dem Telefon gespeichert (sowie die Cloud-Dienste, mit denen es synchronisiert wird z. B. iCloud). Außerdem wird standardmäßig E2EE mit Unterstützung für Gruppenchats verwendet.

Obwohl WhatsApp die Korrespondenz selbst nicht empfängt, haben seine Eigentümer Zugriff auf Metadaten, einschließlich des Sammelns von Telefonnummern in Ihren kontakten, des Zeitpunkts des Sendens von Nachrichten und Anrufen.

 

4. Viber

Viber ist eine interessante App. Einerseits ist sie proprietär, zentralisiert, nur an eine Telefonnummer gebunden. Andererseits basiert die End-to-End-Verschlüsselung auf dem Signalprotokoll und ist standardmäßig auch in der Desktop-Version aktiviert. Für zusätzliche Sicherheit gibt es geheime Chats mit der Fähigkeit, als Gruppe zu kommunizieren. In geheimen Chats können Sie für jede Nachricht einen Selbstzerstörungs-Timer festlegen: Er wird nach einer festgelegten Zeit nach dem Anzeigen gelöscht – sowohl von Ihrem Gerät als auch von den Geräten aller Empfänger.

 

5. Facebook Messenger

Der Facebook-Messenger basiert auf dem offenen MQTT-Protokoll. Dies ist genau das Messaging-Protokoll, verwechseln Sie es nicht mit dem Verschlüsselungsprotokoll. Da das Messenger-Handy als eigenständige App vertrieben wurde, hatten Facebook-Nutzer keine andere Wahl, als es ebenfalls zu installieren. Sie können sich jedoch ohne FB-Konto in Messenger registrieren.

 

Welche anderen Alternativen gibt es?

Cryptobot, ChatSecure und Wire werden von Experten häufig hoch bewertet. Gleichzeitig erzielt Viber laut der Electronic Frontier Foundation, einer der weltweit größten Bürgerrechtsorganisationen in der digitalen Welt, nur zwei von sieben zentralen Sicherheitsmetriken. Telegramm hat vier Punkten und ein anderer beliebter Messenger, WhatsApp, hat sechs Punkten bekommen.